Puffer-Ladepumpe (Speicher-Ladepumpe)

Wasserführende Kaminöfen und Pelletöfen

Die Ladepumpe sorgt dafür, dass das im Kaminofen / Pelletofen erwärmte Wasser an seinen Bestimmungsort (Wärmespeicher) gefördert wird.

 

Sie wird vorzugsweise in die Rücklaufleitung eingebaut, da hier die Heizwassertemperaturen geringer sind. Sinnvollerweise werden vor und hinter der Pumpe Absperrventile eingebaut, um einen evtl. Tausch der Pumpe zu erleichtern.

 

Je nach Anlagenschema empfiehlt sich typischerweise auch die Installation einer Schwerkraftbremse hinter der Pumpe.

Zum Einsatz kommen meist ungeregelte Nassläuferpumpen mit drei Leistungsstufen.

 

Da ein 12-Stundenbetrieb über die Heizperiode Stromkosten von etwa 30 Euro (Basis 22 Cent/kWh) verursacht, sollte die Pumpenleistung unbedingt an die vorhandenen hydraulischen Gegebenheiten angepasst werden, um unnötige Stromkosten zu vermeiden. Schließlich soll nur die Menge Wasser durch das Rohrnetz gepumpt werden, die tatsächlich benötigt wird.

Die Puffer-Ladepumpe ist daher idealerweise so auszuwählen, dass der Auslegungsbetriebs-punkt in der Mitte der Pumpenkennlinie der maximalen Motordrehzahl liegt – denn dort befindet sich der beste Pumpenwirkungsgrad.

 

HINWEIS:

Für die meisten Anlagen mit wasserführenden Kamin-/Pelletöfen besitzen bereits die kleinsten Pumpen der üblichen Hersteller ausreichende Fördermengen bzw. Förderhöhen.

 Achten Sie jedoch auf die richtige Dimensionierung der Rohrleitungen!


 

 

 

 

Puffer-Ladepumpe

Richtige Dimensionierung entlastet die Stromrechnung!

(Bildquelle: WILO SE)

 






Ausführliche Informationen!

erhalten Sie durch die ORANIER-Fachbücher

  • Ratgeber für wasserführende Kamin-   und Pelletöfen +
  • Ratgeber für Pelletöfen

Von der passenden Geräteauswahl bis zur Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung. Tipps für Fachplaner, Installateure und Anwender!