Rohrdämmung für Wasserführende Kamin- u. Pelletöfen

Stärke und Ausführung der Dämmung haben einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Ofens. Schließlich sollen nicht die Kellerräume und Wände beheizt werden, sondern es soll möglichst viel Energie in den Pufferspeicher gelangen.


Ein Schlauch aus geschlossenzelligem EPDM-Schaum (Wärmedurchgangszahl Lambda = 0,040 W/mK) ist für die Dämmung besonders gut geeignet. Die Dämmstärke sollte dabei mindestens dem Rohrdurchmesser entsprechen, das Material eine Temperaturbeständigkeit von über 100°C besitzen.


Die Zuleitung zur Thermischen Ablaufsicherung muss nicht vor Erwärmung geschützt werden, benötigt also keine Dämmung.

 

 

 

Geschlossenzelliger Isolierschlauch



Ausführliche Informationen!

erhalten Sie durch die ORANIER-Fachbücher

  • Ratgeber für wasserführende Kamin-   und Pelletöfen +
  • Ratgeber für Pelletöfen

Von der passenden Geräteauswahl bis zur Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung. Tipps für Fachplaner, Installateure und Anwender!