Rohrleitungen

Anschlüsse für Wasserführende Kaminöfen und Pelletöfen

Im Heizkreislauf zwischen Ofen und Pufferspeicher wird überwiegend Kupferrohr in Stangen eingesetzt. Die Leitungen werden üblicherweise mit Pressfittings oder durch Weichlöten verbunden. Aus Kostengründen können auch C-Stahlrohre (z. B. "Prestabo" der Firma Viega) verwendet werden.

 

Kunststoff- bzw. Kunststoffverbundrohre empfehlen sich wegen der hohen Systemtemperaturen für den Beheizungskreislauf weniger. Für Kamin- u. Pelletöfen hat sich ein Rohrdurchmesser von 22 mm (DN 20) bewährt, um Strömungsverluste zu vermeiden.

 

Für den Zu- u. Abfluss der Thermischen Ablaufsicherung sind normalerweise 18 mm (DN 16) ausreichend. Die Abflussleitung direkt am Sicherheitsventil muss mindestens 22 mm (DN 20) Durchmesser betragen, damit es im Fehlerfall nicht zu einem Druckstau kommt.

 

HINWEIS:

Sehen Sie zum einfacheren Montieren und Demontieren des Ofens am Ofenanschluss unbedingt eine Trennmöglichkeit vor: 

z. B. durch Press- Trennverbinder oder entsprechende Verschraubungen.

Zum Ausgleich der Montagetoleranzen ist es ratsam, die Rohrzuführungen durch Decken und Wände groß genug zu bohren, damit die direkt am Gerät abgehenden Leitungen noch etwas ausjustiert werden können. Hierbei hat sich vor allem der Anschluss mit Edelstahlwellrohren bewährt.

Flexibler Geräteanschluss

mit Edelstahlwellrohr




Ausführliche Informationen!

erhalten Sie durch die ORANIER-Fachbücher

  • Ratgeber für wasserführende Kamin-   und Pelletöfen +
  • Ratgeber für Pelletöfen

Von der passenden Geräteauswahl bis zur Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung. Tipps für Fachplaner, Installateure und Anwender!