Schwerkraftbremse -Pufferspeicher-

Wasserführende Kaminöfen und Pelletöfen

 

Warmes Wasser steigt nach oben - das ist bekannt. Die sich hieraus ergebende Schwerkraft-zirkulation wird durch den Unterschied in der Dichte hervorgerufen.

 

Für den wasserführenden Kamin-/Pelletofen ist dies eine unerwünschte Erscheinung:

Ist nämlich der Pufferspeicher tiefer als der Kaminofen aufgestellt, kann es bei kaltem Ofen und abgeschalteter Zirkulationspumpe zur Rückzirkulation des Heizwassers entgegen der Pumpenrichtung kommen.

Der Pufferspeicher erwärmt hierdurch den Wärmetauscherkessel im Kaminofen, der die Wärme mittels Kaminzugs an die Außenluft abgibt. Die Folge: Der Pufferspeicher kühlt langsam aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auskühlung des Speichers durch Schwerkraftzirkulation


Die Schwerkraftbremse verhindert die Schwerkraftzirkulation und damit die Auskühlung des Pufferspeichers.


Um dies zu vermeiden wird ein so gennanter Rückflussverhinderer (Schwerkraftbremse) eingesetzt. Dies ist in der Regel ein federbelastetes Rückschlagventil mit geringem Öffnungsdruck. Das Ventil sollte manuell von außen zu öffnen sein, um das Entlüften des Heizwasserstrangs zu vereinfachen. In der Regel wird das Rückschlagventil direkt hinter der Pumpe im Heizwasserrücklauf eingebaut.

 

 

 

 

 

Kugelhahn mit integrirtem Rückschlagventil hinter der Pumpe,

im Rücklauf angeordnet.


Auch die durch die Schwerkraftzirkulation innerhalb der Vorlaufleitung ausgelöste so genannte Mikrozirkulation ist ein unerwünschter Nebeneffekt. Hierbei steigt im Inneren der Rohrleitung das warme Wärmeträgermedium nach oben, kühlt sich dort langsam ab und wird an der Rohrwandung wieder in den Speicher zurück zirkuliert. Dies bedeutet einen - wenn auch geringen - zusätzlichen Wärmeverlust.

Dieser kann durch eine weitere Rückschlagklappe im Vorlauf nahe des Speichers verhindert werden (Strömungsverluste bei der Pumpenauslegung beachten!).

 

WICHTIG:

Unbedingt empfohlen wird der Einbau einer Thermosiphonschleife.

Hierbei wird das Rohr für den Vorlauf direkt am Speicher zunächst ein Stück nach unten geführt, um danach als "U" wieder nach oben zu verlaufen. Die Länge der Schleife sollte dabei mindestens dem zehnfachen Leitungsdurchmesser entsprechen. Am Hochpunkt muss ein Handentlüfter und am Tiefpunkt ein KFE-Hahn (Kessel Füll- und Entleerungshahn) installiert werden.

 

 

 

Thermosiphonschleife zur Vermeidung von Schwerkraft- und Mikrozirkulation

 

Die Thermosiphonschleife verhindert einfach und wirkungsvoll Wärmeverluste, falls eine Rückschlagklappe nicht mehr optimal schließt.



Ausführliche Informationen!

erhalten Sie durch die ORANIER-Fachbücher

  • Ratgeber für wasserführende Kamin-   und Pelletöfen +
  • Ratgeber für Pelletöfen

Von der passenden Geräteauswahl bis zur Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Wartung. Tipps für Fachplaner, Installateure und Anwender!